Die Kindergruppe des NABU Ostfildern-Nellingen räumt auf

Mitte April erhielten wir Betreuerinnen der Kindergruppe eine Info. Die „NABU-Schafe“ der NABU Ortsgruppe Ruit hätten ihre Aufgabe - das Abgrasen der Kullenwiesen - erfolgreich erledigt. Die Kullenwiesen waren früher die Mülldeponie von Nellingen. Dort hatten wir letztes Jahr im Februar bei einem Pflegeeinsatz das Gelände für die Schafe vorbereitet. Nun war die Anfrage, ob man dort nicht Müll sammeln könnte, da die Fläche gut zugänglich gemacht wurde.

 


Das traf sich gut, da wir eigentlich bei den Trashbusters Aktionswochen der NAJU mitmachen wollten. Wir wollten mit der Kindergruppe und den Eltern wieder Müll sammeln.  Im Herbst waren wir das erste Mal bei Trashbusters H2O dabei und haben mit voller Begeisterung den Katzenbach und die Körsch entmüllt. Coronabedingt fiel die Gruppenaktion im April leider aus.  
Spontan trafen sich zwei Betreuerinnen mit ihren NAJU Söhnen bei den Kullenwiesen. Was als gemütlicher Spaziergang mit etwas  Müllsammeln angedacht war, entpuppte sich bereits am Anfang als mühevolle Arbeit. Die vermeintlich kurze Plastikschnur war meterlang und gut mit dem Erdreich und den Wurzeln verbunden. Die grüne Gewächshausfolie hatte sich mit der Zeit in kleinste Quadrate zersetzt und großflächig verteilt. Eingegrabene Plastiksäcke waren porös. Am Hang fanden die Jungs schwere Blech- und Betonteile, Dachpappe und Teer. Sie schleppten alles hoch.  Man wundert sich, welche Arbeit sich „Müllsünder“ antun, um ihren Müll illegal zu entsorgen.
Nach zwei Stunden waren wir so erschöpft und auch etwas frustriert, weil wir nur ein kleines Stück der Fläche entmüllen konnten. Wir  beschlossen daher, für heute aufzuhören. Wir sammelten zwei volle Müllsäcke Plastikschnüre und Kunststoff, eine Menge Eisenschrott und Betonteile. Trotzdem waren wir auch Stolz auf die Menge Müll, die wir der Müllentsorgung zugeführt haben und auf die geleistete Arbeit.